Philosophy Unbound #17 / 24th of June 2017

MONSTERFRAU & HERBERT LACINA

Program happening this Saturday, 24th of June 2017 20h
at Spektakel Vienna (Hamburger Straße 14, 1050 Vienna)

Lena

MONSTERFRAU & Herbert LACINA
“That’s all BULLSHIT!
Is it?”
Wer speist wen? Zu welchen Auswürfen führt die Speisung? Wie wird der Bullshit im Kreislauf zur Delikatesse?
Herbert Lacina, 12-String Bass, spielt seit vielen Jahren in der Jazz und Improvationsszene in verschiedenen Bands und Orchestern.
“Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.“
www.digitalart.wordpress.com
MONSTERFRAU, Sensorenkostüm, hat bei Marina Abramovic und Heiner Goebbels studiert. Dem Soundkostüm 2013, beim Donaufestival premiert und ausgezeichnet, ist nun 2016 das Sensorenkostüm gefolgt. Sie gilt als die Valie Export der elektronischen Musik.
www.staatsafaire.com & tek-mater.bandcamp.com
TEK MATER C9
Monsterfrau

Advertisements

jazzgalerie nickelsdorf goes steinergasse 20.6.2017

 

part 1: phil minton vocals & dieb 13 turntables
part 2, concerts: in memoriam marco eneidi 1956-2016
claus mitterbauer > bass clarinet, basset horn thomas stempkowski > double bass susanna gartmayer > bass clarinet philipp quehenberger > keyboard thomas berghammer > trumpet herbert lacina > electric bass
wolfgang reisinger > drums sylvia bruckner > piano hans falb > turntables peter seher > drums angelina ertel > flutes eric arn > guitar noid > cello

„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas !“ Konzert 9.6.2017

„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas !“

Konzert 9.6.2017, 17.Thelemangasse 6,
19h30 im Kunstraum Ewigkeitsgasse
Mia ZABELKA / Paul AIGNER / Herbert LACINA
Mia Zabelka
(Violine+Elektronik, Vokal, Komposition)
lotet  zwischen den Genres die musikalischen Grenzen mit Ihren Klanglandschaften aus.
Sie kommuniziert  durch die Entwicklung Ihrer musikalische Sprache mit anderen Musikern und schöpft auch aus einem weiten Spektrum an verschiedensten Einflüssen.
Paul Aigner
(Guit.+Elektronik, Komposition)
„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas und in diesem Raum bewegt sich meine Musik.“
Er kommt ursprünglich von der Rhythmik, Schlagwerk und spielte in verschiedenen Bands und Sessions. (Schlagzeug, Vibraphone, Perkussion)
Inzwischen spielt er vorwiegend Gitarre und funktioniert auch als Band. Von aufgebauten Stücken bis zur freien Improvisation.
Herbert Lacina
(12 string Bass, organistaion, Konzept)
spielt seit vielen  Jahren in der Jazz und Improvationsszene in verschiedenen Bands und Orchestern.
“Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.“

 

pianokonklave fr. 2.6 .2017 19:30

PIANOKONKLAVE fr. 2.6 .2017 19:30

PianoKonklaveHeader.jpgIMG_7179

elisabeth HARNIK: piano
veronika MAYER: electronics
herbert LACINA: 12 string bass, organisation, konzept

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier.
es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern, gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen.

im kunstraum ewigkeitsgasse, 1170 wien, thelemangasse 6
http://kunstraumewigkeitsgasse.wordpress.com/

Elisabeth HARNIK
Die steirische Komponistin und Pianistin Elisabeth Harnik bewegt sich im Entwerfen ihres Klangkosmos am liebsten in den Spannungsfeldern von Interpretation und Spontaneität. Die klassisch ausgebildete Pianistin begann ihre künstlerische Laufbahn sowohl als Interpretin ihrer Kompositionen als auch als Pianistin in verschiedensten Bereichen der improvisierten Musik und fand ihre bevorzugte Klangdomäne schließlich in der freien Improvisation. Ein Kompositionsstudium an der Kunstuniversität Graz bei Beat Furrer folgte. 
Als Improvisationsmusikerin ist seit 1996 solo und in Ensembles mit exponierten Vertreter*innen des zeitgenössischen Jazz weltweit zu hören. 
Harnik´s Pianistik wartet mit „virtuoser Freisinnigkeit“ auf und „bietet Harmonien, die stets zur rechten Zeit in Schräglage versetzt werden, kraftvolle perkussive Passagen, temporeichen, schillernden Pointillismus, elegische Einkehr und ungestüme Ungetüme.“
Zahlreiche CD-Veröffentlichungen dokumentieren ihre kompositorische und pianistische Tätigkeit und sie erhielt viele Stipendien und Auszeichnungen. Zuletzt war sie Composer in Residence im IZZM in Ossiach/Österreich und Preisträgerin des SKE Publicity Awards 2017. 

 www.elisabeth-harnik.at

veronika MAYER

Veronika Mayer ist Komponistin, Klangkünstlerin, Musikerin. Sie ist im Bereich experimenteller elektronischer sowie instrumentaler Musik tätig und ist mit ihren Werken international bei Festivals und Ausstellungen vertreten. Die Auseinandersetzung mit Material und Raum, das Erfahren von Klangsphären, kaum wahrnehmbarer Klänge und Geräusche, und die Thematisierung des Hörens an sich sind charakteristisch für ihre Arbeiten. Oftmals arbeitet sie in ihren Projekten mit anderen MusikerInnen, LiteratInnen, Video- und ObjektkünstlerInnen zusammen. Veronika Mayer unterrichtet am IEM (Institut für elektronische Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) sowie Computermusik an der Musikschule Wien. Sie studierte Klavier, elektroakustische Musik und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
www.veronikamayer.com

herbert LACINA
22.juni 1954 und aus wien und in in wien lebender und tätiger musiker aus dem jazz und-improvisationsbereich. (konzerte im celeste, künstlerhaus, porgy&bess, forum stadtpark graz, in der alten schmiede und in vielen weiteren spielstätten.)
zusammenarbeit mit michael fischer, (vienna improvisers orchestra), mia zabelka, reut regev&igal foni,stefan heckel, marco eneidi, martin wichtl, simone weissenfels, isabel duthoit, yedda chun-yu lin, ingrid oberkanins,, andreas eichhorn, lieselotte lengl, eric&vanessa arn, sylvia bruckner, angelina ertel, diego mune, andy menrath, lise vinberg, katharina klement, gloria damijan  uva…
„musik ist für mich ein strom von energie, frei von formen und grenzen“.

Lesung+Musik: das Dach“ Mi, 17.5.2017

„Das Dach“ LESUNG mit MUSIK

Bildhauerhaus im Kunstwerk Krastal
Mittwoch 17.5.2017 17:30

Die Ausführenden:
Karin SPIELHOFER / textkomposition, sprechstimme
Gabriela HÜTTER / sprechstimme
Anna ANDERLUH / sprechstimme, gesang
Herbert LACINA / bass / projekt /realisierung
Karin SPIELHOFER :
Prosaveröffentlichungen und Hörspiele, Gemeinschaftsarbeiten mit KünstlerInnen aus den Bereichen Musik und Animationsfilm; „Vergiss Salome“ (zusammen mit Iris ter Schiphorst 2012), „In das Hören reden“ (ORF 2013), „Ausfall der Schwerkraft. Eine Selbsterfindung“ (Klever Verlag 2015)
http://www.karin-spielhofer.at/
Anna ANDERLUH:
geboren 1988 in klagenfurt, erhielt schon früh tanz- und geigenunterricht. nach fundierter musikalischer ausbildung studierte sie jazzgesang an der anton-bruckner- privatuniversität bei elfi aichinger und agnes heginger. sie verbrachte während des studiums mehrere monate in oslo als gasthörerin der norges musikkhogskole und studierte in hamburg an der hochschule für musik und theater bei ken norris.
ihre vielseitigen qualitäten konnte sie schon in zahlreichen projekten in den bereichen jazz, improvisierte musik, pop und neue musik unter beweis stellen , so z.b. als solistin beim gustav mahler kompositionswettberwerb in viktring mit dem janus ensemble und bei der linzer klangwolke.
derzeit arbeitet sie intensiv mit unterschiedlichen schauspielern zusammen, unter anderem als chormitglied des burgtheaters.
diese erfahrungen nützt sie in der band / im musiktheater „hans“, welche(s) sie 2010 mit der flötistin helgard saminger gründete (hans, musik die das herz berührt 2011)
http://www.hansmusi.at/
Gabriela HÜTTER:
Geboren 1962 in Graz
Schauspielausbildung 1980 – 1985 am Max-Reinhardt-Seminar Wien
Ausbildung Phronetische Kunsttherapie 2006 – 2009 an der Wiener Schule für Kunsttherapie
Freischaffend als Schauspielerin und als Phronetische Kunsttherapeutin in Wien und in Bukarest
http://www.gabrielahuetter.at/
Herbert LACINA:
E-Bass- und andere Bässe
In Wien lebender und tätiger Musiker aus dem Jazz und-Improvisationsbereich. (Konzerte im Celeste, Porgy, in der Alten Schmiede und in vielen weiteren Spielstätten.)
Zusammenarbeit mit Michael Fischer, (Vienna Improvisers Orchestra), Marco Eneidi, Simone Weissenfels, Isabel Duthoit, Yedda Chun-yu Lin, Lieselotte Lengl, Eric&Vanessa Arn, Sylvia Bruckner, Angelina Ertel, Diego Mune, Andy Menrath uva…
https://digitalart.wordpress.com/

Do, 11.5.2017 Frühling im Kunstbetrieb

Kunstbetrieb

 

Klostergasse 11, 1180 Wien, Donnerstag 11.5.2017 18:30 – 22:00

Elisabeth Vykoukal spricht über „Frühling im Kunstbetrieb“
Renovierung, Aufbruch, erwachen, treiben
Wolfgang Dokulil: „Das Floß der Medusa“, Computermalerei

Orche Verso: 

Orchester improvisierter Musik
Clementine Gassner – Violoncello
noid – Violoncello
Alessandro Vicard – Kontrabass
Gobi Drab – Flöte
Jakob Gnigler – Saxophon
Thomas Berghammer – Trompete
Sylvia Bruckner – Akkordeon
Herbert Lacina – Bass
Irene Kepl – Violine

MUSIC and BUTOH Tanz aus JAPAN Di, 2.5 2017 19:30

Aya OGAWA & Kamidate TSUKASA

Bildschirmfoto 2017-04-23 um 21.57.47

Music:
Aya Ogawa: Piano, Voice,
Claudia Cervenca: Voice
Herbert Lacina: 12 String Bass

Aya Ogawa and Butoh Dancer Eri Kamidate Europa Tour 2017 4/25~4/28 UK, 4/30~5/3 Vienna, 5/5~7th Poland Wroclow, 5/9~10th Berlin.

Aya OGAWA:

1962 born in Hakodate,Hokkaidou. Pianist,Voice, Poetry readings, making picture book,Organaize improvisation music in Hakodate.

Tsukasa KAMIDATE:

Tukasa  born 1988 in Hokkaidouand is  a Butoh dancer from the northern Japanese city of Sapporo, Hokkaido. From 2010 she studied and performed with Kayo Mikami at Torifune Butoh-Sha, before returning to Hokkaido to study with Hal Tanaka, a leading performer of Hoppo Butoh, or northern school of Butoh. She has collaborated with the acclaimed dancer Yuko Yuki, and regularly performs solo.

Claudia CERVENCA:

die aus rumänien stammende und in wien lebende vokalistin und performance-künstlerin claudia cervenca experimentiert gerne mit den vielseitigen ausdrucksmöglichkeiten ihrer stimme. sie liebt das reduzierte, minimalistische, ursprüngliche, raue, ungeschliffene, aber auch das extreme, brachiale, geräuschlastige.cervenca filtert einflüsse aus jazz, noise, ethno und zeitgenössischer musik, mischt elemente aus erfundener sprache und poesie und lässt facettenreiche soundkollagen entstehen. alles entwickelt sich zu einer eigenen ausdrucksform, die sie als extended voice performance bezeichnet.

http://www.claudiacervenca.com

Herbert LACINA:

22. Juni 1954 und aus wien und in in wien lebender und tätiger musiker aus dem jazz und-improvisationsbereich. (konzerte im celeste, künstlerhaus, porgy&bess, forum stadtpark graz, in der alten schmiede und in vielen weiteren spielstätten),  zusammenarbeit mit michael fischer (vienna improvisers orchestra), mia zabelka, reut regev&igal foni, marco eneidi, martin wichtl, simone weissenfels, isabel duthoit, yedda chun-yu lin, ingrid oberkanins, andreas eichhorn, lieselotte lengl, eric&vanessa arn, sylvia bruckner, angelina ertel, diego mune, andy menrath, Jean-Michel Van Schouwburg , Gloria Damijan, uva…

„musik ist für mich ein strom von energie, frei von formen und grenzen“.

https://digitalart.wordpress.com
https://kunstraumewigkeitsgasse.wordpress.com
https://www.facebook.com/events/1678624288834150/