Philosophy Unbound #17 / 24th of June 2017

MONSTERFRAU & HERBERT LACINA

Program happening this Saturday, 24th of June 2017 20h
at Spektakel Vienna (Hamburger Straße 14, 1050 Vienna)

Lena

MONSTERFRAU & Herbert LACINA
“That’s all BULLSHIT!
Is it?”
Wer speist wen? Zu welchen Auswürfen führt die Speisung? Wie wird der Bullshit im Kreislauf zur Delikatesse?
Herbert Lacina, 12-String Bass, spielt seit vielen Jahren in der Jazz und Improvationsszene in verschiedenen Bands und Orchestern.
“Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.“
www.digitalart.wordpress.com
MONSTERFRAU, Sensorenkostüm, hat bei Marina Abramovic und Heiner Goebbels studiert. Dem Soundkostüm 2013, beim Donaufestival premiert und ausgezeichnet, ist nun 2016 das Sensorenkostüm gefolgt. Sie gilt als die Valie Export der elektronischen Musik.
www.staatsafaire.com & tek-mater.bandcamp.com
TEK MATER C9
Monsterfrau

„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas !“ Konzert 9.6.2017

„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas !“

Konzert 9.6.2017, 17.Thelemangasse 6,
19h30 im Kunstraum Ewigkeitsgasse
Mia ZABELKA / Paul AIGNER / Herbert LACINA
Mia Zabelka
(Violine+Elektronik, Vokal, Komposition)
lotet  zwischen den Genres die musikalischen Grenzen mit Ihren Klanglandschaften aus.
Sie kommuniziert  durch die Entwicklung Ihrer musikalische Sprache mit anderen Musikern und schöpft auch aus einem weiten Spektrum an verschiedensten Einflüssen.
Paul Aigner
(Guit.+Elektronik, Komposition)
„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas und in diesem Raum bewegt sich meine Musik.“
Er kommt ursprünglich von der Rhythmik, Schlagwerk und spielte in verschiedenen Bands und Sessions. (Schlagzeug, Vibraphone, Perkussion)
Inzwischen spielt er vorwiegend Gitarre und funktioniert auch als Band. Von aufgebauten Stücken bis zur freien Improvisation.
Herbert Lacina
(12 string Bass, organistaion, Konzept)
spielt seit vielen  Jahren in der Jazz und Improvationsszene in verschiedenen Bands und Orchestern.
“Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.“

 

pianokonklave fr. 2.6 .2017 19:30

PIANOKONKLAVE fr. 2.6 .2017 19:30

PianoKonklaveHeader.jpgIMG_7179

elisabeth HARNIK: piano
veronika MAYER: electronics
herbert LACINA: 12 string bass, organisation, konzept

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier.
es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern, gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen.

im kunstraum ewigkeitsgasse, 1170 wien, thelemangasse 6
http://kunstraumewigkeitsgasse.wordpress.com/

Elisabeth HARNIK
Die steirische Komponistin und Pianistin Elisabeth Harnik bewegt sich im Entwerfen ihres Klangkosmos am liebsten in den Spannungsfeldern von Interpretation und Spontaneität. Die klassisch ausgebildete Pianistin begann ihre künstlerische Laufbahn sowohl als Interpretin ihrer Kompositionen als auch als Pianistin in verschiedensten Bereichen der improvisierten Musik und fand ihre bevorzugte Klangdomäne schließlich in der freien Improvisation. Ein Kompositionsstudium an der Kunstuniversität Graz bei Beat Furrer folgte. 
Als Improvisationsmusikerin ist seit 1996 solo und in Ensembles mit exponierten Vertreter*innen des zeitgenössischen Jazz weltweit zu hören. 
Harnik´s Pianistik wartet mit „virtuoser Freisinnigkeit“ auf und „bietet Harmonien, die stets zur rechten Zeit in Schräglage versetzt werden, kraftvolle perkussive Passagen, temporeichen, schillernden Pointillismus, elegische Einkehr und ungestüme Ungetüme.“
Zahlreiche CD-Veröffentlichungen dokumentieren ihre kompositorische und pianistische Tätigkeit und sie erhielt viele Stipendien und Auszeichnungen. Zuletzt war sie Composer in Residence im IZZM in Ossiach/Österreich und Preisträgerin des SKE Publicity Awards 2017. 

 www.elisabeth-harnik.at

veronika MAYER

Veronika Mayer ist Komponistin, Klangkünstlerin, Musikerin. Sie ist im Bereich experimenteller elektronischer sowie instrumentaler Musik tätig und ist mit ihren Werken international bei Festivals und Ausstellungen vertreten. Die Auseinandersetzung mit Material und Raum, das Erfahren von Klangsphären, kaum wahrnehmbarer Klänge und Geräusche, und die Thematisierung des Hörens an sich sind charakteristisch für ihre Arbeiten. Oftmals arbeitet sie in ihren Projekten mit anderen MusikerInnen, LiteratInnen, Video- und ObjektkünstlerInnen zusammen. Veronika Mayer unterrichtet am IEM (Institut für elektronische Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) sowie Computermusik an der Musikschule Wien. Sie studierte Klavier, elektroakustische Musik und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
www.veronikamayer.com

herbert LACINA
22.juni 1954 und aus wien und in in wien lebender und tätiger musiker aus dem jazz und-improvisationsbereich. (konzerte im celeste, künstlerhaus, porgy&bess, forum stadtpark graz, in der alten schmiede und in vielen weiteren spielstätten.)
zusammenarbeit mit michael fischer, (vienna improvisers orchestra), mia zabelka, reut regev&igal foni,stefan heckel, marco eneidi, martin wichtl, simone weissenfels, isabel duthoit, yedda chun-yu lin, ingrid oberkanins,, andreas eichhorn, lieselotte lengl, eric&vanessa arn, sylvia bruckner, angelina ertel, diego mune, andy menrath, lise vinberg, katharina klement, gloria damijan  uva…
„musik ist für mich ein strom von energie, frei von formen und grenzen“.

Do, 11.5.2017 Frühling im Kunstbetrieb

Kunstbetrieb

 

Klostergasse 11, 1180 Wien, Donnerstag 11.5.2017 18:30 – 22:00

Elisabeth Vykoukal spricht über „Frühling im Kunstbetrieb“
Renovierung, Aufbruch, erwachen, treiben
Wolfgang Dokulil: „Das Floß der Medusa“, Computermalerei

Orche Verso: 

Orchester improvisierter Musik
Clementine Gassner – Violoncello
noid – Violoncello
Alessandro Vicard – Kontrabass
Gobi Drab – Flöte
Jakob Gnigler – Saxophon
Thomas Berghammer – Trompete
Sylvia Bruckner – Akkordeon
Herbert Lacina – Bass
Irene Kepl – Violine

Cafe Korb Concert Series Fr. 28.4.2017 19:.00

SFIEMA
Society for Sound Art, Free Improvisation and Experimental Music lädt ein zum monatlichen Konzert am

Fr, 28.4.2017 19:00 – Cafe KORB, 1010 Wien, Brandstätte 9

kuratiert von Herbert LACINA

„Small is beautiful!“

SFIEMA bringt kleine feine Besetzungen und außergewöhnliche InstrumentalistInnen, die aus vielen Lagern der Musik zu diesem gemeinsamen Abend gefunden haben.

1) Die Frage

Margarethe DEPPE: Cello
Judith REITER: Viola,
Gudrun SPRINGER: Violine
Alexander GHEORGHIU: Violine

2) Die Antwort
Alexander GHEORGHIU: Violine
Clemens SAINITZER: Cello
Herbert LACINA: 12 String Bass

3) Hans

Anna ANDERLUH: Gesang, Rockukulele, Effekte
Helgard SAMINGER: Querflöte, Altflöte, Melodika, Effekte, Gesang

Links:

http://www.miazabelka.com
http://m.fischer.wuk.at
http://www.hansmusi.at/
http://www.judithreiter.com
https://digitalart.wordpress.com
http://cafekorb.at
www.celloschreibtmanohne.ch

auf Facebook:
https://www.facebook.com/sfiemaaustria/?fref=ts
https://www.facebook.com/events/1864208803861888/

SFIEMA, powered by Mia ZABELKA, Herbert LACINA, Michael FISCHER and supported by Franz Schubert

…the next Pianokonklave: Fr. 7.4 Kunstraum Ewigkeitsgasse

pianokonklave fr. 7.4. 2017 19:30


Kunstraum Ewigkeitsgasse, 1170, Thelemangasse 6

Stefan HECKEL: piano
Andi MENRATH:drums
Herbert LACINA: bass, konzept, organisation

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier.
es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen.
übernächster termin:  fr 5.5. 2017 19:30
im kunstraum ewigkeitsgasse, 1170 wien, thelemangasse 6

Foto: Chris Haderer