Einladung zu Wien Modern

Fr., 15.11.2019, 22:00 Cafe Korb, 1010 Wien, Brandstätte 9

Minimal Night Music – SFIEMA,  
Wien Modern und Cafe KORB

herbert lacina, Bass, Elektronik

rhodrie davis, Harfe, Elektronik

mia zabelka, E-Violine, Live-Elektronik

Programm: 

Herbert Lacina: Paraphrase. 32 Noten nach Morton Feldman in 16 Minuten (2019) UA

Mia Zabelka: For Pauline Oliveros (2019) UA

Rhodrie Davis: Wound Response (2016) EA

Kuratiert von Mia Zabelka und Herbert Lacina

Produktion SFIEMA in Koproduktion mit Wien Modern 

https://wienmodern.at/Home/Event?event-id=000000e9h58h001402e1

Cafe Korb Concert Series Nr 14

Foto: Lacina 2019

BRANDSTÄTTE CONCERT SERIES #14 Mo. 7.10.2019, 19:30 h
CAFE KORB, Brandstätte 7-9, 1010 Wien

Herbert Lacina / Gloria Damijan
Mia Zabelka/ Yoko Miura
Eric Arn/ Misha Feigin
MusikarbeiterInnenkapelle

3 x 2

Freie Improvisation von jeweils 3 x 2 höchst individuellen MusikerInnen mit unterschiedlichem musikalischen bzw. geographischen Hintergrund. Die Musik dieser drei Duo Sets fasziniert durch ihre Unmittelbarkeit und eine gemeinsame, fast telepathische Intimität. Jede Aufführung ist ein zeit- und ortsspezifisches Ereignis, das auf einem gemeinsamen Vertrauen der MusikerInnen, einem gemeinsamen Wissen und Respekt für die Musik des anderen und dem Wunsch beruht, die Überraschung und Freude des Augenblicks zu teilen. Die musikalische Energie einer breiten stilistischen Palette wird spürbar, die sich zwischen den minimalistischen Klängen bis zu großen Klanggesten bewegt. Diese Aufmerksamkeit, dass alle Aspekte der Klangerzeugung als mögliches musikalisches Material behandelt werden, trägt zur Mehrdimensionalität der Musik bei. Die drei Duo Sets ermöglichen somit an diesem Abend dem Publikum eine direkte und kompromisslose Beteiligung an der Musik, die sie kreieren.

https://gloriadamijan.wixsite.com/website/blog
https://digitalart.wordpress.com
http://www.miazabelka.com
http://yokomiura.main.jp/home/english.html
https://ericarn.bandcamp.com
https://mishafeigin.free-jazz.net

MusikarbeiterInnenkapelle

Die MusikarbeiterInnenkapelle ist eine aufgeweckte Wiener Subkultur-Blasmusikkapelle, die auf traditionelle Marschmusik pfeift und stattdessen Arbeiterlieder und auf progressive Blasmusik umfrisierten Pop spielt, von Eurodance-Hits bis Tote Hosen, von Kraftwerk über Britney Spears bis zu Bilderbuch.

Mit Ironie und gepflegtem Dilettantismus interpretiert das bunt zusammengewürfelte, zwischen 30 und 50 Menschen starke musikalische Kollektiv das Thema Blasmusik seit 2007 neu. Zahlreiche musikalische, künstlerische, wie auch soziale Kooperationen sind das Resultat der geglückten Landflucht. Die Musikstile, derer sich die Kapelle bedient, sind breit gefächert: widmete man sich ursprünglich Arbeiterliedern, reicht heute das Repertoire von neu interpretierten Hits der zeitgenössischen Musik bis zu gemeinsamen Arrangements mit KünstlerInnen aus der heimischen Szene oder genreverwandten Kapellen. Die Stücke werden alle von Mitgliedern der Kapelle arrangiert.

musikarbeiterkapelle.net
facebook.com/musikarbeiterkapelle

Zabelka / Aigner / Lacina at Spacenight 22.11.2018


Klub Irrko Space Night

Ganglbauergasse 36/1, 1160 Wien

„Zwischen Nichts und Nichts ist Etwas und in diesem Raum bewegt sich meine Musik.“

Paul Aigner ist Künstler. (Maler, Graphiker, Musiker)

In seiner musikalischen Arbeit kommt er aus der Rhythmik, dem Schlagwerk. Zur Zeit spielt er vorwiegend Gitarre (Gitarre + Elektronik, Komposition); von aufgebauten Stücken bis zur freien Improvisation. Solo, als auch in verschiedenen Bands und Sessions. (Schlagzeug, Vibraphon, Perkussion)

Mehr auf: www.paul-aigner.at

Im zweiten Teil des Abends spielt Paul Aigner zusammen mit Mia Zabelka und Herbert Lacina:

Mia Zabelka (Violine+Elektronik, Vokal, Komposition)

Sie lotet zwischen den Genres die musikalischen Grenzen mit ihren Klanglandschaften aus. Sie kommuniziert durch die Entwicklung ihrer musikalischen Sprache mit anderen Musikern und schöpft auch aus einem weiten Spektrum am verschiedensten Einflüssen.

Mehr auf: www.miazabelka.com

Herbert Lacina (12-string Bass)

Er spielt seit Jahren in der Jazz und Improvisationsszene in verschiedenen Bands und Orchestern.“Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen.“

Mehr auf: https://digitalart.wordpress.com