Kybernetik 2er Ordnung Do, 19.5.2016 21:00

TIEFKLANG plays at: Karlsplatz Künstlerhauspassage Objekt U26, 1010 /
Do. 19. Mai um 21:00

TiefKlang ist eine Formation dreier in Wien ansässiger internationaler Musiker, die sich in erster Linie der freie Improvisation widmet; die Tiefen in der Musik sind dabei im Focus der Musiker.

Herbert Lacina:
Musiker aus dem Jazz und-Improvisationsbereich, spielt E-Bass und andere Bässe.

Andreas Eichhorn:
Improvisations-Musiker, spielt verschiedene Klarinetten, vor allem Bassklarinette.

Edward Reardon:
Komponist, Musiker und Improvisator aus Chicago, spielt Klavier, Keyboards und Gitarre.

Moritz Nolden:
Musiker verschiedenster Stilrichtungen aus Berlin, unterstützt TiefKlang am Schlagzeug.IMG_8226 (1)

TRI – ANGLE;: ein Musikabend am 22.04.2016 19:30


TRI – ANGLE; ein Projekt, eine Idee, ein Musikabend am 22.04.2016 19:30

Kunstraum EWIGKEITSGASSE, Thelemangasse 6, 1170 Vienna, Austria

Norbert R. STAMMBERGER: Klarinette, Saxophon
Sylvia BRUCKNER: präpariertes und unpräpariertes Klavier
Herbert LACINA: verschiedene Bässe

Screenshot 2016-04-14 22.24.02.png

 Norbert R. STAMMBERGER:

12.09.1958 in Coburg geboren.
Lebt und arbeitet in München.
Studium der Musik u. Philosophie, Magister Artium bei Prof. Dr. Eberhard
Simons, München; Komposition bei H.-G. Leonhardt, Hamburg; Arrangement bei
Tom van der Gelt u. Manfred Schoof, Hamburg; Saxophon bei Herb Geller,
Hamburg und Jürgen Seefelder, München; Komposition bei Mal Waldron;
Zusammenarbeit mit internat. Künstlern aus Musik u. Bildender Kunst: Malcolm
Earl Waldron, Allen Ginsberg, Ernst Fuchs, Peter Brötzmann, Fred Frith,
Amon Düül, Embryo.
Leitung großer Formationen: Choo Choo Art Enterprises, Mal Waldron Memorial
Big Band; Theater -, Filmmusiken, experimentelle Musik.
Uraufführungen in Darmstadt, Taiwan, Berlin, Belgrad, Edinborough,
Mont-Saint-Vincent, Wien.

 
Sylvia BRUCKNER:

geboren am 20.4.1951, lebt in Wien; aufgewachsen im Waldviertel; der starke Bezug zu Natur und die Vorliebe zu Einfachem, Unverschnörkseltem, Authentischem blieb weiterhin in ihrem Leben bestimmend; früher Instrumentalunterricht am Klavier ließ die Liebe zu Musik entstehen; nach vielen Jahren autodidaktischer Beschäftigung studierte sie Jazzklavier am Konservatorium der Stadt Wien bei Fritz Pauer, spät erst nahm sie klassischen Unterricht an der Musikuniversität Wien, den sie 1998 abschloss; seither Unterrichtstätigkeit mit Schwerpunkt Improvisation; sie gibt Konzerte sowohl als Solistin als auch in verschiedenen Ensembles  u.a bei internationalen Festivals wie bei den Konfrontationen Nickelsdof, dem Festival Schnittpunkte, bei  Disobedience in Ljubljana,…Zusammenarbeit, Konzerte, CDs u.a. mit Martina Cizek, Hamid Drake, John Butcher, Joelle Leandre, Edith Lettner, Tanja Feichtmair, Susanna Gartmayer, Thomas Berghammer, DDKern,… obwohl sie sich zu Musikrichtungen verschiedenster Genres hingezogen fühlt, ist ihr besonderes Anliegen stilistische Freiheit jenseits aller vorgegebenen Normen, spontanes Agieren aus dem jeweiligen Moment heraus, wie es der Cover-Titel ihrer Cd „What Becomes“ ausdrückt.

Herbert LACINA:

22.Juni 1954 und aus Wien und in In Wien lebender und tätiger Musiker aus dem Jazz und-Improvisationsbereich. (Konzerte im Celeste, Künstlerhaus, Porgy&Bess, Forum Stadtpark Graz, in der Alten Schmiede und in vielen weiteren Spielstätten.)
Zusammenarbeit mit Michael Fischer, (Vienna Improvisers Orchestra), Mia Zabelka, Reut Regev&Igal Foni,Marco Eneidi, Martin Wichtl, Simone Weissenfels, Isabel Duthoit, Yedda Chun-yu Lin, Ingrid Oberkanins,, Andreas Eichorn, Lieselotte Lengl, Eric&Vanessa Arn, Sylvia Bruckner, Angelina Ertel, Diego Mune, Andy Menrath, Lise Vinberg uva…
„Musik ist für mich ein Strom von Energie, frei von Formen und Grenzen“.

Websites/Information:

http://sylviabruckner.com/Sylvia_Bruckner/home.html
http://www.kunstraum-schwifting.de/NorbertR.Stammberger.htm
https://digitalart.wordpress.com/
https://kunstraumewigkeitsgasse.wordpress.com
 

and the next sunday 10. April 2016:

Vienna Improvisers Orchestra

goes
ZOOM JAZZ FESTIVAL! 6. – 10. April 2016
WUK Projektraum 1090 Wien

Michael Fischer– Instant Composing, Dirigent
Bogi Bábiczki – Stimme
Mara Kolibri – Stimme
Tahereh Nourani-Mokaramdousti – Flöte
Clemens Salesny – Altsaxophon
Ilse Riedler– Tenorsaxophon
Ja Kop Gnigler – Tenorsaxophon
Alex Kranabetter – Trompete
Alexander Gheorghiu – Violine
Judith Reiter Viola
Klara van Schnaps – upright Viola
Clemens Sainitzer – Cello
Beate Wiesinger – Kontrabaß
Herbert Lacina E-Bass
Michael Mic Zacherl – Scivolo
Didi Kern Schlagzeug

Bildschirmfoto-2016-03-08-um-16.42.28.png

Der wohl charmanteste Bandleader seit Johann Strauss. Top secret und mördergeil.
„Per Handzeichensystem vermittelte, ad hoc entworfene Klangarchitekturen – Großensemble, instant compostion conductor, Improvisation. – Seit 2005 erschliesst das VIENNA IMPROVISERS ORCHESTRA als erstes Großensemble in Österreich kontinuierlich eine spezifische Form der experimentellen Komposition und komplexen Improvisierten Musik und greift damit einen Diskurs zur nicht notierten Partitur – neue Konzepte der Klangorganisation für Großensemble auf, der unter anderen von Bruno Maderna, Lawrence D. Butch Morris, John Zorn oder dem London Improvisers Orchestra begonnen bzw. entwickelt wurde.
In Besetzungen von 13 – 40 MusikerInnen/Chor und in Kooperation mit SchriftstellerInnen experimenteller Literatur waren bisher etwa 160 MusikerInnen involviert an Orten der bildenden Kunst, Musik und sozial-partizipativer Praxis – in Künstlerhaus, Porgy & Bess, Artacts Festival, SohoInOttakring, Brunnenpassage, Art Brut Center Gugging, 21er-Haus.“ (Pressetext)

http://m.fischer.wuk.at/VIO.htm