New on air…enjoy:

Damijan Flunger Lacina Videokonzert 

Gloria Damijan – Klavier, Perkussion
Elisabeth Flunger – Metallobjekte
Herbert Lacina – E-Bass

0:00 Teil 1:
Aufnahme 13.8.2019
Fotos: „Broken Barricades“, Herbert Lacina 2020
5:36 Teil 2:
Livevideo 2.2.2020 Kunstraum Ewigkeitsgasse
14:53 Teil 3:
Aufnahme 30.8.2018
Bilder: „Die Zeitschaufel“, Rudolf Müller 1978/2016
17:27 Teil 4:
Livevideo 2.2.2020 Kunstraum Ewigkeitsgasse
26:05 Teil 5: 
Aufnahme 2.2.2020
Bilder: Gloria Damijan

Video: Elisabeth Flunger

Seit  mehr  mehr zwei Jahren spielt sich das Trio Flunger Damian Lacina durch die Wiener Szene und bringt Überraschendes und Ungeahntes und wirbelt die Musikwelten durcheinander. 

Allein das Instrumentarium ist  schon hörens- und sehenswert: ein Toy Piano mit einigem an elektronischen Effekten, ein Piano natürlich auch…, eine liebevoll zusammengestellte Perkussionsschrott Sammlung liefert das Schlagwerk und ein zwölf Seiten Bass bringt das entsprechende Fundament…

Bisherige Aufritte gab u.a in der Sfiema  (SOCIETY FOR SOUND ART, FREE IMPROVISATION AND EXPERIMENTAL MUSIC ) Konzertreihe im Cafe Korb, im KunstBetrieb im 18. Bezirk, beim Improfestival 2 in Währung und im Kunstraum Ewigkeitsgasse.

10 years: „The Recycling of Jazz“

»The Recycling of Jazz« am Fr. 17.5. 2019, 19:30 Impro Währing 2019

im Kunstbetrieb,  Klostergasse 11, 1180 Vienna, Austria 

https://www.facebook.com/
kunstbetrieb18/https://kunstbetrieb.co

Michael Fischer: Saxophone, Violin, Voice
Andi Menrath: Drums
Herbert Lacina: Bass, Projekt, Realisierung

Very special guest: Ursula Schwarz: Klavier

The Recycling of Jazz : Das Recycling Project entstand im Frühjahr 2009 aus einer Serie von Experimenten, geglückten Zufällen und der Auseinandersetzung mit textbasierten Musikkonzepten. Texte der Wiener Gruppe werden ebenso eingesetzt wie Fragmentarisches aus Elektronik und Jazz.

https://digitalart.wordpress.com/
http://m.fischer.wuk.at/index.htm
https://www.andimenrath.at/info/
http://la-musa.weebly.com

Konzert in der Wotrubakirche Wien:

Konzert BARULHO – „Einen Bogen spannen mit Jean Paul“
Wotrubakirche, Ottillingerplatz 1, 1230 Wien-Mauer (Ecke Georgsgasse / Rysergasse)

Samstag 11. Mai 2019 20-21 Uhr

„Einen Bogen spannen mit Jean Paul“
Gesamtkonzept, Idee, Fotos Wotrubakirche:: Herbert Lacina,
Komposition: Gloria Damian

Fotos / Montage: Herbert Lacina

anna anderluh: stimme
gloria damijan: berimbau 
bernd oberlinninger: guitar
michael woels: berimbau 
herbert lacina: 12 string bass

Die (kammer)musikalischen Äußerungen von BARULHO (portugiesisch: Lärm, Aufruhr), psychohygienische Spannungs-Umwandlungen, akustische Diskordanzen, sakrale akustische Verdichtungen, wollen Bewunderung auslösen, Angst einflößen oder bannen, täuschen, verblüffen, ablenken oder beruhigen. Der Raum zwischen den besaiteten Akteuren wird mit geheimnisvollen Gesten abgetastet und in ausgreifenden, polyrhythmischen Schritten durchmessen. Zuweilen können auch Einzeldarbietungen das Geschehen auflockern. 

Diese Einlagen setzen einen Kontrapunkt zu den tiefen, langsamen Bewegungen der Eingangsphase des Abends. Das Narrativ des ersten Blumenstück vom Roman Siebenkäs(aus dem Jahr 1797) des deutschen Schriftstellers Jean Paul begleitet die musikalischen Spannungsbögen (Stimme: Anna Anderluh).